Hochwertiger Zahnersatz

Moderne Techniken und Materialien erreichen in Funktionalität und Ästhetik nahezu das Niveau natürlicher Zähne. Eine Vielzahl an Versorgungsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Auswahl. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu den wichtigsten Zahnersatzlösungen.

Kronen

Eine Krone ist meist dann notwendig, wenn mehr als die Hälfte der gesunden Zahnhartsubstanz verloren gegangen ist. Der Zahn wird in der ersten Sitzung in eine spezielle Form präpariert und circa eine Woche später wird die fertige Krone als dauerhafter Schutz auf den Zahn aufgesetzt. Als Unterkonstruktion verwendete man früher Gold oder andere Metalle, heute besteht die Krone meist komplett aus Keramik.

Brücken

Eine Brücke besteht aus mehreren aneinandergereihten verbundenen Kronen. Die Brückentechnik wird schon lange verwendet um Zahnlücken zu schließen. Dabei müssen die benachbarten, eventuell gesunden Zähne wie für eine Krone beschliffen werden. Um das zu vermeiden, wird heute häufig als Alternative ein Implantat gesetzt. Auch Brücken können heute komplett aus Keramik hergestellt werden.

Veneer

Veneers sind Keramikverblendschalen, die speziell für die Frontzähne angefertigt werden. Diese sehr dünnen (etwa 0,5mm), aus Keramik gefertigten Schalen, werden auf den zu behandelnden Zahn geklebt. Moderne Vollkeramikveneers sind in Farbe, Brillianz und Transparenz nicht von natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Dabei muss anders als bei Kronen nur minimalinvasiv gearbeitet werden. Nur an der Vorderseite des Zahnes müssen 0,5-0,8mm des Zahnes abgeschliffen werden. Häufigste Einsatzbereiche von Veneers:


  • abgebrochene Frontzähne
  • große, unschöne Füllungen
  • verfärbte Frontzähne
  • Lücken zwischen den Frontzähnen
  • Zähne von unterschiedlicher Größe

Herausnehmbarer Zahnersatz

Teilprothesen

Fehlen mehrere Zähne und ist eine Brücken- oder Implantatversorgung nicht möglich oder erwünscht, so ist eine herausnehmbare Teilprothese die adäquate Lösung. Bei Teilprothesen unterscheidet man je nach Verankerungsart zwischen:

  • Modellgußprothesen
  • Teleskopprothesen
  • anderen Verankerungsmöglichkeiten (Geschiebe, Riegel)

Teleskopprothese

Bei der Teleskopprothese werden die Pfeilerzähne mit festzementierten Käppchen versorgt, für die passgenaue Zweitkronen hergestellt werden, an denen der Zahnersatz befestigt wird. Eine Teleskoparbeit ist nicht nur eine ästhetisch ansprechende Versorgung, sondern bietet auch einen angenehmen Tragekomfort sowie eine problemlose Erweiterbarkeit.

Modellgussprothese

Die einfachste Möglichkeit eine Modellgußprothese sicher an den restlichen Zähnen zu verankern, besteht in der Anwendung gegossener Klammern. Ein Vorteil der Klammer ist es, dass kariesfreie oder geringgradig zerstörte Zähne zur Aufnahme einer Klammer im Allgemeinen nicht überkront werden müssen. Allerdings werden die betroffenen Zähne durch die Klammern zusätzlich belastet und evtl. häufigere Reparaturen von abgebrochenen Klammern relativieren den anfangs niedrigeren Zahnersatzpreis. Meistens sind die Klammern in der Front sichtbar, so dass Sie neben funktionellen auch ästhetische Einbußen in Kauf nehmen müssen. Andere, hochwertigere Befestigungsmöglichkeiten sind Teleskopkronen (Doppelkronen) oder sogenannte Geschiebe.

Totale Prothesen

Totale Prothesen werden dann angefertigt, wenn in einem Kiefer keine eigene Zähne mehr vorhanden sind. Diese Situation der Zahnlosigkeit stellt Zahnarzt und Zahntechniker vor ganz besondere Herausforderungen. Heute ist es vielfach möglich, auch ungünstige Kieferformen mit stark reduzierten Kieferkämmen, mit einer gut sitzenden und einwandfrei funktionierenden Totalprothese, zu versorgen. Eine Totalprothese kann auch mit Implantaten befestigt werden.